Versicherungen rund um unsere tierischen Freunde
von Reinhold Ragossnig
Zugriffe: 2011

Ob als treuer Lebensbegleiter, bester Freund oder Arbeitskollege – Tiere bereichern unser Leben in vielerlei Hinsicht. Aber so wie wir Menschen sind auch sie manchmal krank oder zur falschen Zeit am falschen Ort und es kann etwas passieren. Um für solche Situationen bestens vorbereitet zu sein, haben Sie die Möglichkeit, mit diesbezüglichen Versicherungen vorzusorgen und Ihr Risiko zu minimieren.

Die richtige Auswahl einer entsprechenden Tierversicherung richtet sich nach den von Ihnen gewünschten Erfordernissen und den am Markt angebotenen Möglichkeiten. Ich berate Sie hierbei sehr gerne.


HUND, KATZE, PFERD & CO

Krankenversicherung

Auch bei Tieren kann es zu unerwarteten Krankheiten oder Verletzungen kommen, die den Besitzer häufig dazu zwingen, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Vor allem bei Hunden und Pferden kann ein Besuch beim Tierarzt sehr kostenintensiv werden. Eine Krankenversicherung für Tiere minimiert Ihr Kostenrisiko für Behandlungen, Operationen und Impfungen.

 

Haftpflichtversicherung

Eine Tierhaftpflichtversicherung ist meines Erachtens unentbehrlich. Als Besitzer Ihres pelzigen Freundes haben Sie die volle Verantwortung für seine Taten. Stellen Sie sich vor, Ihr Hund erschrickt, reißt sich los und läuft über eine stark befahrene Straße. Die Auswirkungen eines Unfalls, der dadurch ausgelöst werden könnte, würde Sie finanziell sehr stark belasten (Sachschaden, Personenschaden). Eine Haftpflichtversicherung schützt Sie nicht nur vor solchen Situationen, sondern hilft Ihnen auch, wenn Ihr Pferd meint, einen Ausritt alleine weiterführen zu müssen und dabei einen Schaden verursacht.

„Bei dem Schäferhund, der in einem Karpfenteich wilderte, muss es sich um einen ganz besonderen Feinschmecker gehandelt haben. Rund 40 Leckerbissen schwammen direkt vor seiner Schnauze herum, doch der Hund angelte sich ausgerechnet die dicksten Fische im Teich: drei Koi-Karpfen, die erlesensten Fische überhaupt. Die japanischen Edelfische waren zusammen rund 17.000 Euro wert. War ziemlich teuer, dieses Sashimi.“

 

EXOTEN

Die Haltung von exotischen Tieren, wie Affen, Greifvögeln, Papageien oder Schlangen, wird immer beliebter. Allerdings gibt es für diese etwas ungewöhnlichen Haustiere auch spezielle Vorschriften und behördliche Genehmigungen, die eingeholt werden müssen.

Für Schlangen besteht grundsätzlich Meldepflicht bei der Bezirksverwaltungsbehörde. Außerdem sind die Tierhalter gesetzlich verpflichtet, sich über die Abstammung und die entsprechenden Haltungsanforderungen zu informieren. Bevor Sie sich aber darüber Gedanken machen, einen Exoten anzuschaffen, sollten Sie sich darüber informieren, ob die Haltung Ihres Wunschhaustieres in Ihrem Bundesland auch erlaubt und wie die dafür vorgeschriebenen Voraussetzungen sind. In Wien sind seit 2015 Exoten wie Giftschlangen und Riesenschlagen, die länger als drei Meter sind, verboten.

Auch wenn sie manchmal etwas anstrengend sein können, wollen wir nicht auf unsere tierischen Lieblinge verzichten. Und wenn die Sicherheit gegeben ist, dass im schlimmsten aller Fälle richtig vorgesorgt wurde, macht der nächste Spaziergang mit Ihrem Lieblingsstreuner umso mehr Freunde.

Für ihre Fragen bin ich nur einen Anruf entfernt!
Ihr Reinhold Ragossnig

Bilderquelle @ Chlorophylle - stock.adobe.com